Herstellung von Kokosfußmatten

Am Anfang war die Kokosnuss

Kokosnüsse an Kokospalmen

Kokospalme © fototech24 - Fotolia.com

Kokosfußmatten bestehen aus pflanzlichen Fasern, nämlich den der Kokosnuss. Kokosfasern, bestehend aus Zellulose und Lignin, stammen aus der unreifen Hülle der Kokosnuss. Sie werden in Sumpfbecken der Fäulnis ausgesetzt, werden gewaschen, getrocknet – diese Prozedur erstreckt sich über mehrere Monate – erst dann können die Fasern weiter verarbeitet werden. In Kokoswebereien werden die Kokosfasern dann unter anderem zu Fußmatten verarbeitet. Für die Herstellung einer Kokosfußmatte werden bis zu 40 Schalen einer Kokosnuss benötigt. Die Hochburgen der Kokosfaserindustrie sind Südindien und Sri Lanka.

Kokosfußmatten mit PVC Rücken

Kokosfußmatten mit Latexrücken

Kokosfußmatten mit offenem Rücken

Kokosfußmatte

© KMC - Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.